Verwendung von Cookies

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie zu, dass wir Cookies setzen dürfen.

Ich stimme zu

 FAQ Bremswiderstände
FAQ (frequently asked questions) Häufig gestellte Fragen prägnant beantwortet (Änderungen vorbehalten; Angaben ohne Gewähr):

FAQ Allgemein / FAQ Bremswiderstände
 
 Was ist ein Bremswiderstand?
 Was ist das Besondere an KOCH-Bremswiderständen?
 Was versteht KOCH unter Eigensicherheit?
 Was kann KOCH bieten?
 Welche Arten von Bremswiderständen liefert KOCH?
 Was ist ein Drahtwiderstand?
 Was ist ein PTC Bremswiderstand?
 Was sind die Hauptunterschiede zwischen einem PTC und einem Drahtwiderstand?
 Wann wird ein PTC und wann ein Drahtwiderstand benutzt?
 Welche Möglichkeiten der Montage gibt es für die Bremswiderstände von Koch?
 Welche Ausführungen der KOCH-Widerstände (Einzelmodule) gibt es?
 Welche Ausführungen der KOCH-Widerstände in Kombinationen gibt es?
 Bietet KOCH auch Temperaturüberwachung der Widerstände an?
 Was zeichnet gute Bremswiderstände aus?
 Weshalb sollten Sie sich für Widerstände von KOCH entscheiden?
 Wie legt KOCH aus?
 Müssen KOCH Widerstände geerdet werden?
Was ist ein Bremswiderstand?
Ein Bremswiderstand wandelt in Verbindung mit Frequenzumrichter bzw. Servo-Reglern überschüssige elektrische Energie in Wärme um. Immer, wenn ein von Frequenz-Reglern betriebener Motor in einen generatorischen Betrieb übergeht, z.B. beim Abbremsen des Motors, steigt die Spannung im Zwischenkreis des Umrichters. Diese Überspannung muss durch einen Bremswiderstand abgebaut werden, da es ansonsten zu Störungen des Antriebs kommt.
Was ist das Besondere an KOCH-Bremswiderständen?
Die Widerstände von Koch wurden zielgerichtet für die elektrische Antriebstechnik entwickelt. Die Widerstände sind besonders impulsfest und besitzen darüber hinaus ein hohes Maß an Eigensicherheit.
Was versteht KOCH unter Eigensicherheit?
Damit ist die Sicherheit der Widerstände bei spürbarer, dauerhafter Überbelastung zu verstehen. Auch für diese Fälle trennen die Widerstände hochohmig, ohne Kurzschlüsse, ohne Körperschluss und ohne Feuer.
Welche Arten von Bremswiderständen liefert KOCH?
Grundsätzlich unterscheiden wir zwei Kategorien. Das sind zum einen die PTC-Widerstände und zum anderen die Drahtwiderstände.
Was ist ein Drahtwiderstand?
Bei einem Drahtwiderstand wird ein spezifischer Draht aus Metall-Legierung auf einen Korpus (Isolator) gewickelt. Dieser Drahtwickel wird allseitig isoliert in einem Aluminiumgehäuse verbaut. Unsere Drahtwiderstände sind besonders impulsfest, induktionsarm und weisen ein spezifisches Sicherheitskonzept bei hoher Lebensdauer aus.
Was ist ein PTC-Bremswiderstand?
Ein PTC-Baustein ist ein Keramikelement mit positivem Temperaturkoeffizienten, d.h. mit zunehmender Temperatur steigt sein Widerstandswert. Dieses dynamische Verhalten verhindert eine übermäßige Energieaufnahme und sorgt somit für den Selbstschutz des Elements. Der von uns angebotene PTC-Widerstand wurde zu einem echten Bremswiderstand für den Betrieb an Gleichstromzwischenkreisen von Frequenzumrichtern bzw. Servo-Regler weiterentwickelt. Damit sind auch diese Produkte mit ihrer Spannungsfestigkeit bis zu 1.100 VDC zwischenkreistauglich (abhängig vom Widerstandswert).
Was sind die Hauptunterschiede zwischen einem PTC und einem Drahtwiderstand?

Bei spürbarer, dauerhafter Überlastung trennt der Draht bei Koch-Widerständen an einer Sollbruchstelle.

Der PTC-Widerstand wird infolge seiner Charakteristik hochohmig und schützt sich dadurch selbst.

Wann wird ein PTC und wann ein Drahtwiderstand benutzt?
Die kompakten PTC-Widerstände in IP20 werden vorwiegend zum Laden und/oder Bremsen fest in Umrichtern verbaut. Die Drahtwiderstände dagegen werden, auch wegen ihrer Schutzart IP65, in den meisten Fällen beigestellt und zusätzlich montiert.
Welche Möglichkeiten der Montage gibt es für Bremswiderstände von KOCH?
Für platzsparende Montage unserer drahtgebundenen Widerstände bieten wir ein abgestimmtes Programm von Zubehör: Montagewinkel, Abstandsbolzen, Unterbaurahmen oder Gehäuse. Dieses Zubehör ist umrichter- bzw. maschinenspezifisch ausgelegt. Wir kümmern uns darum, dass Sie unsere Widerstände an Ihrer Maschine optimal montieren können!
Welche Ausführungen der KOCH-Widerstände (Einzelmodule) gibt es?

PTC-Widerstände bieten wir in Standardausführung, im extra flachem Profil oder im Kühlkörperprofil an. Grundsätzlich sind auch hier kundenspezifische Anpassungen möglich. Drahtbasierte Widerstände gibt es in folgenden Ausführungen:

BWD... Standardausführungen mit Litzen (500mm)

BWG... Zuleitung mit geschirmten Kabel

BWT... Zuleitung auf Anschlussklemme

BWS... Litzen inkl. Flachsteckhülsen

BWR... montiert in frequenzumrichterspezifischen Unterbaurahmen

Welche Ausführungen der Koch-Widerstände in Kombinationen gibt es?

Für gehobene Leistungen verbauen und verschalten wir unsere drahtbasierten Einzelmodule zu Kombinationen:

BWX...K... montiert mit Abstandsbolzen auf Haltewinkeln und verschaltet

BAS... montiert auf Basisplatte und verschaltet

BWK... montiert und verschaltet im Metallgehäuse

Darüber hinaus fertigen wir auf Anfrage kunden- und/oder applikationsspezifische Lösungen.

Bietet Koch auch Temperaturüberwachung der Widerstände an?

Optional bieten wir für unsere Drahtwiderstände einen extern montierten Temperaturschalter (Öffner) an. Wegen des Eigenschutzes entfällt bei PTC-Widerständen eine Temperaturüberwachung.

Was zeichnet gute Bremswiderstände aus?
Ein Bremswiderstand muss über die Lebensdauer energiereiche Impulse aufnehmen können und ohne Überhitzung die Wärme homogen ableiten. Dabei bleiben bauartbedingt die Temperaturen an seiner Oberfläche überschaubar. Bei Zerstörung aus Überlast darf er keine Folgeschäden anrichten und muss dauerhaft hochohmig werden. Er hat bestenfalls eine niedrige Induktivität, um sich für die hohen Reaktionsgeschwindigkeiten moderner Servoantriebstechnik zu eignen. Der Widerstand ist sowohl CSA als auch UL approbiert. Damit wird der Export von Maschinen oder Anlagen insbesondere nach Nordamerika erleichert.
Weshalb sollten Sie sich für die Widerstände von Koch entscheiden?
Mit der Entscheidung für Koch erhalten Sie grundsolide Produkte mit unabhängigen Approbationen. Darüber hinaus genießen Sie die umfassenden Kompetenzen und Services der Michael Koch GmbH. Auf Anfrage legen wir fundiert und absolut zuverlässig aus und garantieren Ihnen damit Sicherheit für die Applikation Ihrer Maschine. Wenn Sie ein Ersatzteil benötigen, werden wir alles daran setzen, Sie rasch und unkompliziert zu bedienen.
Wie legt KOCH aus?
Basis für eine fundierte Auslegung von Bremswiderständen ist die Bereitstellung belastbarer technischer Daten durch die Anwender. Uns obliegt die genaue Erfassung und Prüfung dieser Daten. Schließlich wird durch unseren umfangreichen Erfahrungsschatz die Auslegung des optimalen Widerstands vorgenommen. Wesentliche Basisdaten sind die zu erwartende Bremsleistung, die Bremszeit, sowie die Zykluszeit. Komplettiert mit der Angabe des Widerstandswertes vom Umrichterhersteller kann schließlich das Produkt mit Leistung und Widerstand definiert werden. Selbstverständlich fließen hier auch weitere Kundenwünsche ein, wie beispielsweise Bauform, Schutzart oder Anschlussleitung.
Müssen KOCH-Widerstände geerdet werden?

Unsere Gehäuse der Drahtwiderstände sind von innen isoliert, somit ist im Falle eines Schmelzens des Widerstandsdrahtes im Inneren sichergestellt, dass keine Spannung am Gehäuse anliegt. Somit muss der Widerstand nicht vom Kunden geerdet werden.

PTC-Widerstände müssen grundsätzlich auch nicht geerdet werden.

Nachricht hinterlassenWir haben Ihre Nachricht erhalten. Danke!Schließen

Bitte füllen Sie das Formular aus.

Name*
Firma*
E-Mail*
Telefon
Nachricht